Qualitätsbegriffe

Weitergehende Informationen zu den einzelnen Begriffen finden Sie im Manual des QGPS-Verfahrens.

Basisbegriffe der Qualitätsdebatte

Qualität

Politik, Wissenschaft und Praxis haben jeweils spezielle Anforderungen an Dienstleistungen und Produkte. Ihre Kunden und Finanziers formulieren entsprechende Erwartungen. Qualität ist nun von dem Ausmaß bestimmt, in dem die jeweils unterschiedlichen Erwartungen und Anforderungen dauerhaft erfüllt werden.

Evidenzbasierung

Evidenzbasierung meint gesundheitsrelevante Dienstleistungen oder Produkte systematisch auf Basis wissenschaftlich anerkannter Erkenntnisse zu erzeugen bzw. zu erbringen. Damit sollen bestmögliche Ergebnisse in Bezug auf ihre Effektivität und Effizienz erzielt werden. Auf dieser Grundlage lassen sich Qualitätsmerkmale definieren, anhand derer geprüft werden kann, in welchem Ausmaß die wissenschaftlichen Anforderungen erfüllt werden.

Evaluation

Der Evaluation kommt die bedeutsame Aufgabe zu, unter Einsatz anerkannter wissenschaftlicher Methoden systematisch festzustellen, inwieweit die an gesundheitsrelevante Dienstleistungen oder Produkte gestellten Anforderungen erfüllt werden (= summative Evaluation/ Ergebnisevaluation). Daraus soll sie zudem erfolgversprechende Strategien für deren Weiterentwicklung ableiten und damit ihrerseits zu deren – evidenzbasierten – Verbesserung beitragen.

Grundbegriffe im Qualitätsprozess

Qualitätsentwicklung (QE)

QE ist auf eine systematische Entwicklung/Verbesserung von Dienstleistungen und Produkte ausgerichtet und verfolgt das Ziel, die daran gestellten Anforderungen dauerhaft zu erfüllen. Dabei soll die Qualität der Konzepte, Strukturen und Prozesse Schritt für Schritt entwickelt werden, um im Ergebnis die Qualität der Dienstleistungen und Produkte kontinuierlich zu steigern. QE folgt demzufolge dem so genannten Optimierungsparadigma.

Qualitätssicherung (QS)

Vergleichbar mit einem Auto, welches nach Fertigstellung auf seine Funktionsfähigkeit getestet wird, zielt Qualitätssicherung in der Gesundheitsförderung und Prävention auf die Überprüfung der entwickelten Maßnahmen. Dabei wird geprüft, ob die vorab gestellten Anforderungen auch erfüllt sind. Dazu werden entsprechende Analysen durchgeführt und ggf. Maßnahmen zur Mängelbeseitigung eingeleitet. Durch Offenlegung der eingesetzten Maßnahmen und erzielten Ergebnisse soll Vertrauen in die Erbringer der Maßnahme erzeugt werden, diese Anforderungen verlässlich und dauerhaft erfüllen zu können. QS folgt demzufolge primär dem so genannten Erfüllungsparadigma.

Qualitätsmanagement (QM)

QM soll im Rahmen der Umsetzung von Dienstleistungen oder der Entwicklung von Produkten für eine effektive und effiziente Steuerung nach Maßgabe der entsprechend gesetzten Anforderungen sorgen. QM vereinigt demzufolge Aspekte von QE und QS, ist aber primär auf die Ebene der Prozesssteuerung ausgerichtet.

Glieder einer Qualitätskette

Qualitätsdimensionen

In der Gesundheitsförderung und Prävention können sich Qualitätsanalysen auf vier Gegenstandsbereiche beziehen, welche die etablierten Qualitätsdimensionen abbilden: Planungs-/Konzeptqualität, Strukturqualität, Prozessqualität, Ergebnisqualität. Qualitätsdimensionen stellen demzufolge übergeordnete Qualitätskategorien dar, die zugleich die übergreifenden Ansatzpunkte für Sicherungs- und Entwicklungsmaßnahmen beschreiben.

Qualitätsbereich

Qualitätsbereiche stellen qualitätsrelevante Unterkategorien definierter Qualitätsdimensionen dar. Für die Qualitätsdimension ‚Prozessqualität‘ lässt sich z.B. der Qualitätsbereich ‚Implementierung und Unterstützung‘ als relevante Subkategorie beschreiben.

Qualitätsmerkmale

Qualitätsmerkmale (auch Qualitätskriterien genannt) spezifizieren ihrerseits definierte Qualitätsbereiche. Für den Qualitätsbereich ‚Implementierung und Unterstützung‘ lässt sich z.B. die Frage, ob ein Interventionsprogramm  ‚Kernkomponenten und Variationsmöglichkeiten beschreibt‘, als ein solches Merkmal fassen. Allgemein gefasst beschreiben Qualitätsmerkmale spezifische und messbare Größen, deren Ergebnis auf eine positive oder negative Qualitätsausprägung hinweist. Ein Qualitätsmerkmal erlaubt demzufolge die Bewertung eines komplexen Sachverhalts, der selbst nicht direkt gemessen werden kann.

Qualitätsindikatoren

Qualitätsindikatoren stellen spezifische Standards oder auch Mess- und Bewertungsgrößen dar, die eine objektivierte Bewertung des von Dienstleistungen oder Produkten erreichten Qualitätsgrades erlauben. Allgemein gefasst kann mit ihrer Hilfe geprüft werden, inwieweit definierte Qualitätsmerkmale erfüllt werden.